Weinbergarbeit in endlosen Reihen

Nach meiner vergeblichen Arbeitssuche in Blenheim habe ich letzten Dienstag nun doch auf dem Weinberg angefangen. Anders als vorgesehen bin ich nun auf einem Weinberg fest angestellt, anstatt für einen Contractor auf mehreren zu arbeiten. So muss ich nun die alten Triebe verschneiden, aus dem Drahtgespann herausziehen und dann die kleinen Zweige schneiden.


Im Grunde genommen keine große Arbeit, aber trotzdem recht anstrengend. Unter der Woche läuft dann abends gar nichts mehr außer vielleicht eine DVD im Hostel.

Glücklicherweise bin ich in einem familiären Hostel nahe der Weinberge und fern der Stadt unter gekommen. Eigenes Zimmer mit angenehm ruhiger Atmosphäre in der Nebensaison. Hinterm dem Obstgarten mit Zitronen, Mandarinen und Feijoas gibt es noch drei Tennisfelder auf denen die restliche Energie verspielt werden kann.

Heute wurde schon mit Obi (D)und Deboria (FRA) gepielt. Die beiden kamen gestern und wollen auf dem gleichen Weinberg anfangen zu arbeiten. So habe ich für die nächste Zeit auf jeden Fall auch ein wenig Gesellschaft um mich und die ist nicht gerade schlecht.

Der Conder´s Forest Weinberg gehört zur Forest Weinerei, die mitunter die besten Weine der Insel herstellt. Die haben dann auch ihren Preis aber sind richtig lecker und vielleicht kommt ja einer mit mir nach Hause. Aber bis dahin sind ja schließlich noch fünf Wochen Arbeit und zwei Wochen Urlaub Zeit. :=)

Also ihr wisst Bescheid!

13.6.10 03:39

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen